Wer wir sind – Was wir wollen

Im September 2010 traten Flüchtlinge in der Zentralen Erstaufnahme (für Mecklenburg Vorpommern und Hamburg) und Landesgemeinschaftsunterkunft für Mecklenburg Vorpommern in Horst bei Boizenburg an der Elbe, in einen Hungerstreik. Sie protestierten damit gegen unrechtmäßig lange Zwangsunterbringungen und die unmenschlichen Zustände im Lager. Aus den Unterstützer_innenkreisen der damaligen Proteste, bildete sich ein landesweites Netzwerk von Flüchtlingen, Antira-Gruppen und Unterstützer_innen, die zusammen in diesem Jahr nun die Stop it! – Kampagne initiieren wollen.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Vernetzung von Bewohnenden der Lager, Aktivist_innen, Flüchtlingen und Unterstüzer_innen voran zu treiben und die Isolation des Lagerlebens zu durchbrechen, rassistische Sondergesetze anzugreifen und gemeinsam für Bewegungsfreiheit für alle zu kämpfen!

Wir verstehen uns als ein selbstorganisiertes Netzwerk. Unsere Aktionsfelder liegen in der Beteiligung an und Initiierung von Kampagnen, Kundgebungen und Demonstrationen. Wir recherchieren und dokumentieren die Lebenssituation von Flüchtlingen in den Lagern in Mecklenburg Vorpommern und tragen diese Themen durch Pressearbeit in die Öffentlichkeit.Auf unserem Blog möchten wir euch über unsere und andere geplanten Aktionen informieren. Wir laden euch ein, unsere Arbeit in jeglicher Form zu unterstützen.


Who we are and what we want

In September 2010 refugees from the refugee camp (first admission center) in Horst near Boizenburg (Mecklenburg-Vorpommern) joint in a hungerstrike. They were protesting against the long time period people had to stay here and against the constant inhumane conditions. Out of the protest a countrywide network of refugees, antiracist groups and supporters was founded and in 2011 the stop it! campaign was initiated.

It is our aim to push networking between refugees in Mecklenburg-Vorpommern and to break isolation.
We want to fight against racist laws and we want to fight for the freedom of movement for everybody!

We understand ourselves as a selforganized network. We are organizing campaigns and demonstrations. We investigate and document the conditions in refugee camps in Mecklenburg-Vorpommern and bring our research into the public media. On our blog we want to inform you about our current work.
We invite you to support us in any way you like!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • email