REFUGEES WELCOME – Veranstaltungen im Oktober in Rostock

Film „Residenzpflicht“ & Diskussion zur Lebenssituation von Flüchtlingen in Deutschland / Rostock
10.10. // 20 Uhr // Cafe Median (mehr…)

Demonstration „REFUGEES WELCOME! SOLIDARITÄT MIT FLÜCHTLINGEN“ am 19.10. in Rostock

(english version below)
(فارسی در زیر)
(français voir ci-dessous)

(русский)

Aufruf zur überregionalen antirassistischen Demonstration am 19. Oktober 2013 in Rostock // 14 Uhr // Rostock-Saarplatz

Refugees are welcome! Solidarität mit Flüchtlingen!

Ein Rechtsruck geht durchs Land

Überall in Deutschland macht sich derzeit ähnlich wie vor 20 Jahren rassistische Hetze gegen Asylsuchende breit. Neben der NPD wettern auch rassistische Gruppierungen und selbsternannte Bürgerinitiativen gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in ihrer Umgebung und versuchen diese unter anderem mit Hunderten von Unterschriften, Flyern und Petitionen energisch zu verhindern. Dabei werden die Asylsuchenden durch gängige Ressentiments pauschal als „Asylbetrüger“, „Sozialschmarotzer“ und „Kriminelle“ diskriminiert und kriminalisiert. Dass den Worten auch Taten folgen, zeigen Angriffe mit Sprengkörpern auf Flüchtlingslager wie beispielsweise im Oktober 2012 in Güstrow, kurz danach in Waßmannsdorf (Brandenburg) oder kürzlich in Arnstadt (Thüringen). Dabei hinterlassen die TäterInnen oftmals Drohungen wie „Lichtenhagen kommt wieder“ oder „Rostock ist überall“, die sich auf das rassistische Pogrom von Rostock-Lichtenhagen vor 21 Jahren beziehen. Tagelang wütete damals ein gewalttätiger Mob und Neonazis unter dem Beifall Tausender BürgerInnen und bei völliger Passivität der politisch Verantwortlichen vor der Zentralen Aufnahmestelle für Flüchtlinge und einem Wohnheim für vietnamesische VertragsarbeiterInnen und steckte die Häuser in Brand. Anstatt die Betroffenen zu unterstützen und den virulenten Rassismus zu bekämpfen, verständigten sich CDU/CSU, FDP und SPD noch während des Pogroms über die de facto Abschaffung des Grundrechts auf Asyl und besiegelten dies schließlich mit dem Abschiebe-Artikel 16a GG im Mai 1993. (mehr…)

18.9. // Berlin: Demonstration – VOTE AGAINST RACISM, DEPORTATION AND NATO-WARS!

(mehr…)

Offener Brief des Kritnet: Solidarität statt Rassismus – Es ist Zeit, den virulenten Rassismus zu stoppen

4. September 2013

Am 2. September debattierte der Deutsche Bundestag den Abschlussbericht des NSU-Untersuchungsausschusses, der das Versagen von Sicherheitsbehörden in den letzten 13 Jahren dokumentiert. Bericht und öffentliche Debatte zeigen, dass ein Teil der gesellschaftlichen und politischen Eliten Deutschlands zumindest in diesem Bereich gelernt hat, im Nachhinein Rassismus zu erkennen und zu benennen. Aber in Solidarität mit den ausdauernden Kämpfen von Migrant_innen und Geflüchteten gegen alltägliche Ausgrenzung und im Angesicht neuer nationalistischer „Bürgerproteste“ gilt es den Blick endlich auf die ganze Breite der rassistischen Muster zu richten, die unsere Gesellschaft immer noch prägen – und zu handeln. (mehr…)

„Sommerfest versus Isolation“ – Einladung zum Sommerfest am 30. August in Rostocker Flüchtlingsunterkunft

Gemeinsame Pressemitteilung der Antirassistischen Initiative Rostock und des Netzwerks „Stop it! Rassismus bekämpfen – alle Lager abschaffen“

„Sommerfest versus Isolation“ – Einladung zum Sommerfest am 30. August in Rostocker Flüchtlingsunterkunft

Am kommenden Freitag, dem 30.08.2013, findet inder Rostocker Flüchtlingsunterkunft in der Satowerstr. 129/130 ab 15 Uhr ein Sommerfest unter dem Motto „Sommerfest versus Isolation“ statt. Das Programm ist auch in diesem sehr vielseitig. Neben sportlichen Aktivitäten wie Fußball, Beachvolleyball, Tischtennis und Klettern, sind zahlreiche andere kreative und spannende Angebote für Klein und Groß geplant. So stehen unter anderem eine Hüpfburg, Kickern, Trampolin springen und Kinderschminken aber auch ein Button-Workshop und Schablonen-Malerei und viele weitere Spiel- und Spaßmöglichkeiten auf dem Plan. Aboubacar Sy, ein Metall-Künstler aus der Flüchtlingsunterkunft, wird einige seiner Kunstwerke ausstellen. Zudem werden „Die Wartenden““, ein Kunstprojekt der Bildhauerin Christina Rode auf dem Gelände ausgestellt. (mehr…)