Archiv der Kategorie 'Refugeeprotest'

3000 demonstrieren in Hamburg gegen Rassismus und Ausgrenzung

In einer lautstarken und kraftvollen Demonstration kamen heute tausende Menschen zusammen, um gemeinsam ein Zeichen gegen die rassistischen Verhältnisse in der Gesellschaft zu setzen. Ein breites Bündnis aus antirassistischen und antifaschistischen Gruppen hatte dazu aufgerufen sich gegen Alltagsrassismus, institutionellen Rassismus, eine menschenverachtende deutsche Asylpolitik sowie die Abschottungspolitik der EU zu Wehr zu setzen und sich darüber hinaus mit dem Refugee Strike zu solidarisieren. Der Demonstrationszug startete am Hauptbahnhof, verlief dann durch die Innenstadt und endete schließlich in der Feldstraße Nähe Millerntorstadion. Auf dem ganzen Weg waren lautstarke Sprechchöre zu hören, die Solidarität mit Flüchtlingen und ein bedingundloses Bleiberecht für alle Geflüchteten forderten. (mehr…)

Bundesweite Demonstration des Refugee Protest March to Berlin – 13.10. Berlin (Oranienplatz)

Unter dem Motto „Willkommen in Berlin! Für einen menschenwürdigen Aufenthaltsstatus in Deutschland! Asyl und Bewegungsfreiheit sind keine Privilegien, sondern Menschenrechte!“ wird am 13.10. eine bundesweite Demonstration stattfinden, die um 15 Uhr am Oranienplatz beginnen und mit einer Abschlusskundgebung vor dem Bundestag enden wird.

Damit sollen noch einmal die Forderungen der bundesweit protestierenden Flüchtlinge an Öffentlichkeit und Politik getragen werden, von denen die zentralsten lauten: Abschiebestopp, Abschaffung der Residenzpflicht , Abschaffung der Flüchtlingslager!

Pressespiegel zum Protestmarsch

Video über die Ankuft der Flüchtlinge in Berlin

Mobi-Video: Solidarität mit den kämpfenden Flüchtlingen! – Demo am 13.10.2012 in Berlin

An dieser Stelle möchten wir den Aufruf der protestierenden Flüchtlinge anfügen und unterstützen: (mehr…)

Erfolgreicher Besuch des Refugeebus-Protests in Mecklenburg-Vorpommern

„Ich will kein Gesetz respektieren, das meine Rechte nicht respektiert. In Europa können die Menschen ohne Passkontrollen reisen. Asylbewerber dürfen nicht mal ihren Landkreis verlassen. Das kann nicht gerecht sein. Jeder Mensch sollte sich aussuchen dürfen, wo er leben möchte.“ (Ashkan Khorasani, politischer Flüchtling aus dem Iran)

Zwischen dem 30. September und dem 4. Oktober machte der Busprotest der Flüchtlinge (westliche Protestroute), der zusammen mit dem Protestmarsch (östliche Protestroute) am 8. September in Würzburg startete und eine neue und bisher einzigartige Form eines bundesweiten Protests von Flüchtlingen darstellt, kurz vor ihrem geographischen Ziel (Berlin) in mehreren Städten von MV Halt. (mehr…)

Video zur Solikundgebung am 19.9.

Etwa 70 Personen haben sich am 19.9.2012 um 17 Uhr auf dem Doberaner Platz in Rostock versammelt, um ihre Solidarität mit den streikenden Flüchtlingen in Deutschland zum Ausdruck zu bringen. Das Medienkollektiv Manfred war dabei – hier gehts zum Video.

(HRO) Solidaritätskundgebung für den Flüchtlingsprotestmarsch und alle anderen streikenden Flüchtlingen am 19.9.12 // 17 Uhr // Doberaner Platz

Am 29. Januar 2012 erhängte sich Mohammad Rahsepar aus Angst vor der Abschiebung im Flüchtlingslager in Würzburg. Daraufhin traten am 19. März acht Flüchtlinge aus dem selben Lager für ihr Recht auf Asyl und für bessere Lebensbedingungen für Flüchtlinge in Deutschland in den Hungerstreik. Die Stadt Würzburg versuchte immer wieder durch verschiedenste Auflagen, den Protest der Flüchtlinge zu erschweren und mit erhöhtem Druck die Residenzpflicht (zwingt Asylsuchende, einen zugewiesenen Bereich/Landkreis nicht zu verlassen) bei mehreren Protestierenden durch zu setzen. (mehr…)