„Sommerfest versus Isolation“ – Einladung zum Sommerfest am 30. August in Rostocker Flüchtlingsunterkunft

Gemeinsame Pressemitteilung der Antirassistischen Initiative Rostock und des Netzwerks „Stop it! Rassismus bekämpfen – alle Lager abschaffen“

„Sommerfest versus Isolation“ – Einladung zum Sommerfest am 30. August in Rostocker Flüchtlingsunterkunft

Am kommenden Freitag, dem 30.08.2013, findet inder Rostocker Flüchtlingsunterkunft in der Satowerstr. 129/130 ab 15 Uhr ein Sommerfest unter dem Motto „Sommerfest versus Isolation“ statt. Das Programm ist auch in diesem sehr vielseitig. Neben sportlichen Aktivitäten wie Fußball, Beachvolleyball, Tischtennis und Klettern, sind zahlreiche andere kreative und spannende Angebote für Klein und Groß geplant. So stehen unter anderem eine Hüpfburg, Kickern, Trampolin springen und Kinderschminken aber auch ein Button-Workshop und Schablonen-Malerei und viele weitere Spiel- und Spaßmöglichkeiten auf dem Plan. Aboubacar Sy, ein Metall-Künstler aus der Flüchtlingsunterkunft, wird einige seiner Kunstwerke ausstellen. Zudem werden „Die Wartenden““, ein Kunstprojekt der Bildhauerin Christina Rode auf dem Gelände ausgestellt.

Außerdem wird eine Fotoausstellung und Filme über den bundesweiten Flüchtlingsprotest informieren. Den krönenden Abschluss des Tages wird ein Konzert der Gruppe „Strom & Wasser“ feat. THE REFUGEES bilden. Das Sommerfest, das bereits seit über 5 Jahren stattfindet, wird in diesem Jahr von Bewohnenden der Flüchtlingsunterunft, dem Netzwerk „Stop it! Alle Lager abschaffen, Rassismus bekämpfen“, der Antirassistischen Initiative Rostock, dem Ökohaus Rostock e.V., des Vereins Soziale Bildung e.V., dem Peter-Weiss-Haus und dem Awiro e.V. vorbereitet. Unterstützung kommt zudem von zahlreichen örtlichen Betrieben und Märkten.

„“Das Sommerfest soll ein Weg sein, um die sozialräumliche Isolation spielerisch und kommunikativ aufzubrechen. Wir wollen zudem Orte der Begegnung schaffen und den Austausch fördern und Flüchtlingen das Gefühl geben, willkommen zu sein“““, sagt Uljana Schneider von der Antirassistischen Initiative Rostock über die Ziele des Festes. „Gerade angesichts der derzeitigen rassistischen Hetze gegen Flüchtlinge vielerorts in Deutschland und mehrerer Fälle rassistischer Gewalt und Ausgrenzung auf offener Straße aber auch in Diskotheken konkret in Rostock, wollen wir mit dem Fest ganz klar sagen „“Flüchtlinge sind hier willkommen““, erläutert Kim Ayalan von dem Netzwerk „Stop it! Rassismus bekämpfen – alle Lager abschaffen“ weiter.

Alle Interessierten sehr herzlich zu dem Sommerfest am Freitag eingeladen. Der Eintritt ist frei. Spenden und Köstlichkeiten für das Weltbuffet werden begrüßt.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • email