Archiv für Dezember 2012

„Güstrow hat ein Rassismus-Problem. Aufklärung ist dringend notwendig.“ – Antifaschistisch-Antirassistische Gruppe aus Güstrow klärt mit Flyern über Asyl und Lebensbedingungen von Flüchtlingen auf

Gemeinsame Pressemitteilung der Kampagne „Stop it! Rassismus bekämpfen – alle Lager abschaffen“ und der „Antifaschistischen und Antirassistischen Kampagne Güstrow“

Am gestrigen Abend wurden in den Stadtteilen Dettmannsdorf und Distelberg in Güstrow Flyer verteilt, die die Anwohnenden über Asyl und über Lebensbedingungen von Flüchtlingen in Deutschland informieren sollen. In den vergangenen Wochen und Monaten zeichnete sich in Güstrow nach dem Bekanntwerden des ehemaligen Internats der Deutschen Bahn als neuer Standort für ein Flüchtlingslager eine von Rassismus geprägte Debatte ab. Einem Leserbrief in der Schweriner Volkszeitung von Steffen S., dem Geschäftsführer der angrenzenden Kita, der als erster öffentlich seine Ablehnung gegen die Einrichtung einer Flüchtlingsunterkunft in Dettmannsdorf äußerte, folgte ein Flyer einer Bürgerinitiative aus Dettmannsdorf, eine Petition und Unterschriftenlisten gegen die geplante Unterbringung von Flüchtlingen in Güstrow-Dettmannsdorf. Gängige rassistische Vorurteile drückten sich dabei unter anderem in Warnungen vor einem erhöhten Konfliktpotential, vor einer Gefährdung der Kinder, vor Raubzügen durch angrenzende Gärten, vor einer Existenzgefährung der angrenzenden Kita aus. In der Nacht zum 5. Oktober 2012 äußerte sich die offene Ablehnung schließlich mit einem Buttersäreanschlag auf das Gebäude des künftigen Flüchtlingsheims. (mehr…)

Montag, 17.12.: Wiederanbringung der Gedenktafel an das Pogrom 1992 in Lichtenhagen durch die VVN-BdA

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes- Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten e.V. (VVN-BdA) ruft für Montag, den 17. Dezember 2012, um 11.00 Uhr in Rostock zu einer Kundgebung vor dem Rathaus auf, um die durch Neonazis gestohlene Gedenktafel am Rathaus wieder anzubringen. Als Teil des Bündnisses “20 Jahre Lichtenhagen – Das Problem heißt Rassismus” hatte der VVN-BdA im August diesen Jahres eigenmächtig eine Gedenktafel am Rostocker Rathaus angebracht, die an das Pogrom von 1992 in Rostock-Lichtenhagen erinnern sollte, für das bis dato kein öffentlicher Gedenkort geschaffen wurde. Im Oktober 1992 scheiterte die Organisation “Les Fils et Fil­les des Déportés Juifs de Fran­ce” (Söhne und Töch­ter der de­por­tier­ten Juden aus Frank­reich) mit dem Vorhaben die gleiche Tafel am Rostocker Rathaus anzubringen. AkivistInnen wurden stattdessen verhaftet und kriminalisiert.

Im Vorfeld einer NPD-Kundgebung, die am 5.12.2012 parallel zur in Warnemünde stattfindenden Innenministerkonferenz statt fand, wurde die Tafel von bislang unbekannten TäterInnen entwendet und durch ein Plakat mit der Aufschrift “Für immer Deutschland” ersetzt. (mehr…)

Info-Veranstaltung zu den aktuellen Massenabschiebungen von Roma nach Serbien & Mazedonien – Mittwoch, 12.12. // 21 Uhr // Cafe Median

Seit mehreren Wochen finden Massenabschiebungen von Roma aus verschiedenen Bundesländern nach Serbien, Mazedonien und Kosovo statt. So gab es auch aus MV am 19.11. eine Sammelabschiebung von ca 50 Roma aus dem Erstaufnahme-/Abschieblager in Horst (bei Boizenburg/ Meck-Pomm) nach Serbien. Permanent werden außerdem einzelne Roma-Familien abgeschoben.
Die nächste Sammelabschiebung aus MV nach Serbien steht bereits bevor.
Wir möchten euch mit der Veranstaltung einen Überblick über die derzeitige bundes- /landesweite Situation bzgl der Abschiebungen von Roma, sowie deren Lebenssituation in Serbien geben und mit euch über Möglichkeiten des Protestes und der Solidarisierung mit den von Abschiebung Betroffenen sprechen.

Offener Brief an die InnenministerInnen u. -senatoren mit der Aufforderung, alle weiteren Abschiebungen von Roma nach Serbien, Mazedonien und Kosovo, sowie die Hetze gegen Roma zu stoppen

Offener Brief an die InnenministerInnen und Innensenatoren der BRD vom 6.12.2012

Aufforderung an die InnenministerInnen, alle weiteren Abschiebungen von Roma nach Serbien, Mazedonien und Kosovo zu stoppen und die Hetze gegen Roma, die sich in der aktuellen Asylmissbrauchsdebatte ausdrückt, zu unterlassen

Sehr geehrte InnenministerInnen­ und ­senatoren,

seit mehreren Wochen finden Massenabschiebungen von Roma nach Serbien, Mazedonien und Kosovo unter anderem aus Mecklenburg­Vorpommern, Baden­Württemberg und Nordrhein­Westfalen statt. Dabei werden die Betroffenen in vielen Fällen von den Behörden
zu einer sogenannten „freiwilligen Ausreise“ gedrängt, die dann wiederum den Behörden als Rechtfertigung für ihr menschenunwürdiges und ungerechtes Verhalten dient. Ihnen wird mit einer nächtlichen Abschiebung unter Einsatz von Polizeigewalt im Falle des Nichtunterzeichnens einer sog. „freiwilligen Rückkehr“ gedroht. Deshalb kann de facto nicht von einer „freiwilligen Ausreise“ gesprochen werden.
Derzeit stehen in Mecklenburg­Vorpommern erneut Massenabschiebungen von Roma aus dem Erstaufnahme­ und Abschiebelager in Horst (Boizenburg) nach Serbien an. Wir appellieren an Sie, sich dagegen zu positionieren und diese Abschiebungen zu verhindern! (mehr…)

Gegenproteste zur angemeldeten NPD Kundgebung in Warnemünde – Mittwoch // 5.12.

Am 5.12.12 treffen sich die NPD-Größen aus MV und Sachsen zu einer Presskonferenz in Schwerin um dann im Anschluss zu einer Kundgebung nach Warnemünde zu fahren.

Verschiedene Organisationen und Vereine haben Gegenproteste angekündigt.

Kommt alle zur Demo in Warnemünde unter dem Motto „NPD-Verbot jetzt!“!
Los gehts am 5.12. 11.00 Uhr am Bahnhofsvorplatz in Warnemünde.
Sagt es weiter und bringt Freund_innen und Familie mit!
Keinen Fußbreit den Faschisten!