Archiv für November 2011

Kundgebung in Rostock: „Kein Opfer von Neonazis ist vergessen, keine Gewalttat wird vergeben“

„Kein Opfer von Neonazis ist vergessen, keine Gewalttat wird vergeben“

Pressemitteilung verschiedener antirassistischer und antifaschistischer Gruppen und Einzelpersonen vom 19.11.2011

Nach der Aufdeckung einer neonazistischen Terrorgruppe, die auch in Rostock einen rassistischen Mord verübt hat, kündigen antirassistische und antifaschistische Gruppen eine Kundgebung am kommenden Freitag, dem 25. November, in Rostock an. Unter dem Motto „Kein Vergessen, kein Vergeben – In Gedenken an die 182 Todesopfer rechter Gewalt“ wollen sie auch auf die mörderische Propaganda von NPD und Neonazi-Szene hinweisen. (mehr…)

Breite Unterstützung der Forderung das Heim in Jürgenstorf zu schließen

Nachdem im September Flüchtlinge und Unterstützer_innen mit der Forderung das Lager in Jürgenstorf zu schließen an die Öffentlichkeit getreten sind, schließt sich auch das Netzwerk der Migratenorganisationen in MV, MIGRANET MV, den Forderungen an. Der Druck auf Verantwortliche im Landkreis und Innenministerium, den Forderungen beizukommen, wächst. Die breite Unterstützung, die die Forderungen der Betroffenen in Jürgenstorf erhält, macht zum wiederholten Mal deutlich, wie menschenunwürdig die Asylgesetzgebung in Deutschland ist und sich staatlicher Rassismus in Handlungen der Behörden wiederfindet. Dazu fällt uns nur ein: STOP IT! Rassismus bekämpfen – alle Lager abschaffen – für ein Leben ohne Ausländerbehörden!

Berichterstattung Jürgenstorf

Der Nordkurier Demmin/Malchin berichtet aktuell über eine mögliche Sanierung oder Schließung des Lagers in Jürgenstorf.
In den Artikeln wird auf die menschenunwürdigen Zustände aufmerksam gemacht unter denen Asylbewerber_innen u.a. bis zu 7 Jahren leben müssen.
Wir fordern die Verantwortlichen auf das Lager endgültig zu schließen und den bisherigen Lippenbekenntnissen Taten folgen zu lassen!

Die Artikel sind hier und hier zu finden!